Documento sin título

Logotipo Salamanca Patrimonio de la Humanidad
 
Stadt Salamanca
Geschichte Salamancas

Schlachten

Der Spanische Unabhängigkeitskrieg in Salamanca

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Miguel Martín Más

Historischer Kontext
Als sich Napoleon Bonaparte 1807 nach dem Sieg über Österreicher, Russen und Preußen auf dem Höhepunkt seiner Macht befand, beschloss er, dass nun der Moment gekommen sei, mit seinem hartnäckigsten Feind aufzuräumen: Großbritannien. Aber trotz Napoleons großem Willen war die Invasion der Britischen Inseln nach dem Verlust der französischen Flotte bei Trafalgar zwei Jahre zuvor unmöglich geworden. Daher musste er sich dieses Mal für eine andere Art von Krieg entscheiden: ein Handelsembargo gegen die Briten. Portugal, der treue Verbündete Großbritanniens, weigerte sich jedoch, die Befehle des französischen Kaisers auszuführen. Angesichts dieser Durchkreuzung seiner Pläne schickte sich Napoleon an, dieses Hindernis auf seine Art zu beseitigen, und erklärte den Portugiesen den Krieg. Spanien, das damals ein Verbündeter Frankreichs war, erlaubte den kaiserlichen Truppen den Durchmarsch und schloss sich dem Kampf zur Eroberung des Nachbarlands an.

Salamanca

[Salamanca]

Einige Monate darauf, als er Portugal bereits unter Kontrolle hatte, beschloss Napoleon, dass die Bonaparte über Spanien herrschen sollten. Nachdem er die Bourbonen Karl IV. und seinen Thronfolger Ferdinand zum Thronverzicht gezwungen hatte, setzte er seinen Bruder Joseph Bonaparte als König von Spanien und den amerikanischen Gebieten ein. Dieser miese Schachzug Napoleons provozierte die tragischen Ereignisse des 2. Mai 1808 (an diesem Tag kam es in Madrid zu Straßenkämpfen) und löste den Konflikt aus, der in Großbritannien Peninsular War genannt wird. Denn kurz darauf landeten britische Truppen in Portugal, um den spanischen und portugiesischen Aufstand gegen Napoleon zu unterstützen. So kam es, dass die Provinz Salamanca über fast sechs Jahre hinweg unter den ständigen Truppenbewegungen des französischen Heeres litt, das eine erneute Invasion Portugals im Auge hatte. Andererseits versuchte das alliierte Heer aus Briten und Portugiesen in der Gegend von Ciudad Rodrigo nach Spanien vorzudringen, um sich den übrigen spanischen Truppen anzuschließen, die nach wie vor dem bisherigen Herrschergeschlecht der Bourbonen treu waren. Ziel der Alliierten war es, die Franzosen bis hinter die Pyrenäen zurückzudrängen, was erst Ende 1813 gelingen sollte.

Einzug des Duke of Wellington in Salamanca

[Einzug des Duke of Wellington in Salamanca]

Am 22. Juli 1812 fand in der Nähe Salamancas eine der entscheidenden Schlachten dieses Kriegs statt: die Schlacht von Salamanca, die in Spanien Batalla de los Arapiles genannt wird. Schon in den Jahren zuvor waren andere Orte der Provinz Salamanca Schauplatz der blutigen Napoleonischen Kriege geworden: Tamames, Alba de Tormes, Ciudad Rodrigo und Fuentes de Oñoro.

Schlacht von Salamanca. 1812

[Schlacht von Salamanca. 1812]